Plastic Free July – meine Challenge zur Müllvermeidung Teil 2

Im ersten Teil meiner Plastic Free July Challenge habe ich darüber geschrieben, wie es mir in den ersten 2 Wochen im Juli ergangen ist. Und wie viel Plastikmüll ich eingespart habe. Jetzt geht es weiter mit dem Endspurt.

Die dritte Woche

Kaum, zu glauben, aber wahr: ich habe diese Woche überhaupt keinen Plastikmüll produziert! Ich habe Mittags ziemlich viele Vorräte aufgebraucht, abends Brot mit Aufstrich gegessen (Brot im Brotbeutel gekauft, Aufstrich im Glas) und so fiel tatsächlich nichts an. Es ist also möglich… Ja, ich habe diese Woche auch einige Dinge aussortiert, die aus Plastik waren, denn ich habe unter anderem den Film Plastic Planet angeschaut, und danach gleich meinen kompletten Küchenschrank von Plastik befreit. Aber dieses Plastik zählt nicht für den Plastic Free July, bei dem nur das neu gekaufte Plastik zählt. Die Plastiksachen aus der Küche stehen übrigens momentan noch im Regal bei mir und ich schaue, wie ich ohne sie zurecht komme. Dann versuche ich, neue Verwendungen zu finden. Eine Dose hat zum Beispiel nun schon ein neues Leben als Aufbewahrung für mein selbstgemachtes Putzmittel gefunden.

Fazit dritte Woche Plastic Free July

Ich bin wirklich zufrieden und gespannt, wie die letzte Woche verlaufen wird.

Plastikliste Woche 3

Nix

Die vierte Woche

In der vierten Woche zum Plastic Free July läuft es gut! Ok, das liegt auch daran, dass ich von Freitag Nachmittag bis Montag Nachmittag nicht zu Hause bin. Ansonsten esse ich ein paar Mal Mittag im Coworking Space, aber dafür kaufe ich Oliven in einer Edelstahldose, Avocado und Fladenbrot nehme ich in der Hand mit.

Es fällt ein Tetrapak Sojamilch an.

Am Freitag Abend mache ich allerdings Wraps, und dafür muss ich Tortillas in Plastikfolie kaufen und auch den Salatkopf gibt es bei mir im Biomarkt in Plastik eingepackt.

Am Ende der Woche mache ich noch Mandelmilch selbst, was wirklich super einfach geht. Damit spare ich wieder etwas von den Tetrapaks ein.

Mandelmilch vorher

Mandelmilch

Fazit vierte Woche Plastic Free July

Eine gute Woche, wenn es auch ein bisschen geschummelt ist, weil ich ja die halbe Woche gar nicht zu Hause war.

Plastikliste Woche 4

1 x Pflanzenmilch im Tetrapak

1 x Tortillaverpackung

1 x Salatkopfverpackung

Plastic Free July Woche 4

Fazit Plastic Free July Challenge

Ich fand die Challenge wirklich spannend! Wie viel Plastikmüll kann man tatsächlich vermeiden, wenn man will? Es war aber manchmal auch anstrengend, muss ich zugeben. Denn wenn ich ein bestimmtes Rezept machen wollte, dann habe ich die Zutaten manchmal einfach nur in Plastik gefunden. Und immer nur Brot und Aufstrich wollte ich ja auch nicht essen.

Ich glaube, ein guter Mittelweg für mich ist, dass ich tatsächlich sehr darauf achte, Plastik da zu vermeiden, wo es geht; im Unverpackt-Laden einzukaufen und Glasgefäße zu bevorzugen. Aber wenn ich etwas nicht ohne Plastik finde, aber für ein Gericht brauche, dann werde ich mir das auch gönnen. Insgesamt ist es dann immer noch sehr wenig Plastik, das ich produziere.

Den ersten Teil der Plastic Free July Challenge kannst hier noch einmal nachlesen.

Obwohl die Plastic Free July nun schon vorbei ist, kannst du trotzdem auch etwas tun, wenn du möchtest. Erstmal kann man natürlich generell darauf achten, Plastik zu vermeiden, vor allem Einmalplastik. Aber es gibt auch einen Plastic Free Tuesday. So kann man einmal pro Woche darauf achten, kein Plastik zu kaufen und auch keines zu konsumieren, also wegzuwerfen. Spannende Sache, vielleicht wird das eine meiner nächsten Challenges!

Hast du Fragen? Dann rein damit in die Kommentare!

Mini-Guide Reisen und Zero WasteHol dir meinen kostenlosen Mini-Guide "Die 9 ultimativen Tipps für Zero Waste auf Reisen" und regelmäßige Tipps zum Reisen und für mehr Nachhaltigkeit im Alltag in dein Postfach!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.