Reiseplanung als Backpacker: an was du denken musst

Du willst für eine längere Zeit reisen, weißt aber nicht so genau, wie du das alles organisieren sollst? Die tausenden von Optionen und Informationen überfordern dich? Du weißt auch noch gar nicht, wohin es gehen soll? Oder wann?

Kein Problem! Wenn man das alles Schritt für Schritt angeht, dann ist es gar nicht mehr so schwierig. Ich bin ein großer Fan der kleinen Schritte, denn sie werden dich langfristig zum Ziel bringen, fühlen sich aber nicht so überfordernd an, sondern einfach und machbar.

 Angkor Wat mit Boot

Deswegen habe ich dir hier eine Schritt-für-Schritt-Anleitung zusammengestellt mit ganz vielen kleinen Schritten, die du einen nach dem anderen abhaken kannst. Ich schreibe dir auch dazu, wann du ungefähr damit anfangen solltest. Es kommt natürlich total darauf an, wie viel Zeit du für die Planung aufbringen kannst. Wenn du Vollzeit arbeitest, wirst du wahrscheinlich weniger Zeit übrig haben als wenn du zum Beispiel schon deinen Job gekündigt hast. So war es damals bei mir, 2014, als ich auf meine erste große Reise aufgebrochen bin. Ich hatte insgesamt 3 Monate Zeit von der Entscheidung, die Reise zu machen, bis zu meinem geplanten Abflugtermin. 6 Wochen davon habe ich dann Vollzeit für die Organisation gehabt, und deswegen hat das auch in der sehr kurzen Zeit geklappt. Es ist aber besser, wenn du früher startest.

Ready? Let’s do it!

1 Jahr vor der Reise

  • Entscheide, dass du verreisen möchtest und ganz grob, wie lange. Sollen es nur 2 Wochen Urlaub sein oder planst du eher eine Reise ab 3 Monaten? Für 2 Wochen musst du zu Hause natürlich nicht so viel organisieren als wenn du länger weg willst.
  • Fang sofort nach der Entscheidung an zu sparen. Wenn dir die Reise wirklich wichtig ist, dann heißt es Prioritäten setzen. Kannst du vielleicht weniger in Restaurants essen gehen und mehr daheim kochen? Weniger Klamotten kaufen? Weniger feiern gehen? Hast du noch eine Möglichkeit für zusätzliche Einnahmen? Jeder Euro wird dir später helfen, deine Reise schöner und länger zu gestalten. Überlege dir bei jedem Einkauf: will ich lieber dieses T-Shirt oder lieber einen Tag länger am Strand xyz sein?
  • Überlege dir, ob du alleine oder mit jemandem gemeinsam reisen möchtest. Ich kann nur jedem empfehlen, mal alleine auf Reisen zu gehen! Ich habe so viel über mich gelernt auf meiner einjährigen Weltreise alleine, dass ich vermutlich mein ganzes Leben lang davon profitieren werde.
  • Informiere Freunde und Familie, was du vor hast. Sie werden etwas Zeit brauchen, sich an diese neue Situation zu gewöhnen. Oft sagen sie am Anfang wenig bis gar nichts, die Info muss dann erst sacken und nach ein paar Tagen oder Wochen kommen sie dann mit vielen Ideen und Fragen. Aber lass dich auch nicht verrückt machen. Die Dinge, die man immer über Bekannte von Bekannten hört, sind entweder übertrieben oder eben nur eine Seite der Medaille. Also nur, weil mal eine Deutsche irgendwann in Südamerika überfallen wurde, heißt das nicht, dass du nicht als Frau alleine in Südamerika reisen kannst. Denn man hört immer nur die Negativschlagzeilen, nie von den hunderten und tausenden Fällen, wo alles gut gegangen ist. Oder?
  • Überlege dir grob, wo du hin möchtest und wie. Soll es dort warm sein oder kalt? Strand oder Berge? Oder beides? Soll es nach Südostasien gehen? Oder wolltest du schon immer mal mit dem Rad nach China fahren? Oder auf einem Segelboot anheuern? Es gibt unzählige Möglichkeiten. Oft geben dir Freunde auch noch gute Tipps, was du noch machen könntest. Lass dich in dieser Zeit einfach inspirieren und treiben, recherchiere viel und folge deinem Herzen.
  • Fang an, Reiseblogs zu lesen. Sie werden dich inspirieren und du wirst hier viele gute Tipps finden.

Koala

6 Monate vor der Reise

  • Überlege, was du mit deinem Job machen willst. Kannst du ein Sabbatical beantragen? Wie lang kann das maximal sein? Willst du unbezahlten Urlaub während der Zeit nehmen? Oder willst du den großen Schritt gehen und deinen Job kündigen? So habe ich es damals gemacht und für mich war es die beste Entscheidung auf der Welt! Aber das muss jeder für sich entscheiden.
  • Überlege dir eine erste Route. Diese muss nicht in Stein gemeißelt sein. Willst du eine Weltreise machen? Dann könntest du ein Around-the-World-Ticket nutzen. Oder soll es komplett frei und flexibel sein und du willst erstmal nur den Hinflug in ein Land und dann mal schauen? Ich habe damals angefangen, mir die Länder aufzuschreiben, die ich schon immer mal sehen wollte. Und ich wusste, dass ich die Welt einmal umrunden wollte. Mit dem Zettel bin ich dann zu 3 Reiseagenturen gegangen und habe mir verschiedene Routenvorschläge machen lassen. Mit dem besten Vorschlag haben wir dann weiter gearbeitet und ihn verfeinert. Ich hatte viele Überlandstrecken, damit ich nicht immer wieder an den Ausgangsflughafen zurück musste. Also z. B. bin ich von Deutschland nach Bangkok geflogen und mein nächster Flug ging 10 Wochen später von Bali aus weiter nach Australien. Wie ich dann von Bangkok nach Bali kommen wollte, konnte ich spontan entscheiden. Das würde ich wieder genau so machen.
  • Nutze das Reisezeiten-Tool, um herauszufinden, wann die beste Reisezeit ist. Es wird beschrieben, wann Regenzeit ist oder wann es besonders heiß ist.
  • Wenn du ganz spezielle Sehenswürdigkeiten sehen oder Dinge tun willst (z.B. den Wayna Picchu besteigen (gehört zu Machu Picchu in Peru), oder den Inca Trail von Cuzco nach Machu Picchu wandern), musst du dich sehr früh darum kümmern, die sind meist über mindestens 4 Monate im Voraus ausgebucht.

4 Monate vor der Reise

  • Check deinen Reisepass. Er muss noch mindestens 6 Monate gültig sein, wenn du zurück kommst. Wenn du keinen hast, kümmere dich um die Beantragung.
  • Informiere dich über die Visabestimmungen für dein Zielland/deine Zielländer.
  • Lege die genauen Reisedaten fest.
  • Buche die Flugtickets!
  • Kümmere dich um eine Auslandreisekrankenversicherung.
  • Kündige deinen Job (oder kümmere dich um dein Sabbatical). Melde dich evtl. bei der Arbeitsagentur als arbeitssuchend.
  • Kündige deine Wohnung, wenn du sie nicht untervermieten willst.
  • Mach einen Termin beim Tropenarzt und lass dich zu den notwendigen Impfungen beraten.

Tempel Bangkok

3 Monate vor der Reise

  • Informiere Freunde und Familie über deine genauen Reisedaten
  • Besorge dir eine Kreditkarte, mit der du kostenlos im Ausland Geld abheben kannst. Ich habe seit vielen Jahren die Kreditkarte der DKB und bin damit sehr zufrieden.
  • Mach Check-Ups bei Ärzten aus.

2 Monate vor der Reise

Jetzt geht es ans Eingemachte…

  • Buche eine Unterkunft für mindestens den ersten Tag deiner Ankunft, am besten aber gleich für 3 – 4 Tage. Danach kannst du vor Ort weiter schauen.
  • Stell deine eigene Packliste zusammen. Auf verschiedenen Reiseblogs findest du sehr gute Packlisten. Hier findest du meine: entweder für Handgepäckreisen oder für Reisen mit Aufgabegepäck LINK. Passe die Packliste dann an deine Bedürfnisse an.
  • Kümmere dich um deine Ausrüstung. Was brauchst du alles? Hast du einen Rucksack? Passt er dir gut? Hat er die richtige Größe? Bei Globetrotter habe ich damals einen kostenlosen Beratungstermin in Anspruch genommen. Dabei wurde mir ein Mitarbeiter für 2h zur Seite gestellt und er ist genau auf meine Bedürfnisse eingegangen und hat mir alle Gegenstände gezeigt, die ich auf meiner Reise brauchen könnte. Win-Win würde ich sagen, denn ich hatte eine supertolle Beratung und Globetrotter hat an diesem Tag einige hundert Euro mit mir verdient.
  • Vermiete deine Wohnung unter: frage Deinen Vermieter, ob das in Ordnung geht, stelle dann eine Anzeige ins Internet, mache Termine für Besichtigungen aus, unterzeichne den Vertrag.

Landschaft Thailand

1 Monat vor der Reise

    • Scanne alle wichtigen Dokumente ein (oder mache ein Foto mit deinem Smartphone) und hinterlege sie in der Cloud oder in deinem Gmail-Postfach.
    • Packe die Habseligkeiten in deiner Wohnung zusammen und lagere sie ein. Ich fahre seit vielen Jahren sehr gut mit Bananenkartons als Umzugskartons. Die kann man bei fast jedem Supermarkt kostenlos reservieren und dann ein paar Tage später abholen.

2 Wochen vor der Reise

  • Teste, ob alles in deinen Rucksack rein passt. Sehr oft wirst du feststellen, dass du viel zu viel hast und das nie alles in den Rucksack passen wird (ich spreche da aus Erfahrung). Dann hast du noch Zeit, zu reduzieren. Nimm nicht so viel „nur für den Fall“ mit, man kann fast alles auch im Ausland kaufen.
  • Lass deine Bank wissen, dass du im Ausland bist. Sonst wundern die sich bei den vielen ausländischen Abhebungen und sperren vielleicht dein Konto.
  • Beantrage einen Postnachsendeauftrag. Lass alle Post an deine Heimatbasis umleiten und instruiere die Personen dort, was zu tun ist.
  • Plane Puffer ein.

Angkor Tempel

Am Tag vor der Reise

  • Bestätige deinen Flug.
  • Packe deinen Rucksack.
  • Leg die Sachen für den Reisetag raus und hab Flugtickets und Reisepass griffbereit.
  • Durchatmen!

Am Abreisetag

  • Geh nochmal deine Checkliste durch.
  • Pack die letzten Dinge in den Rucksack.
  • Pack die letzten Dinge zum Einlagern.
  • Sei rechtzeitig am Flughafen.
  • Freu dich auf deine Reise!

Hast du Fragen? Dann lass es mich wissen! Schreib sie mir in die Kommentare oder schreib mir eine Mail!

Mini-Guide Reisen und Zero WasteHol dir meinen kostenlosen Mini-Guide "Die 9 ultimativen Tipps für Zero Waste auf Reisen" und regelmäßige Tipps zum Reisen und für mehr Nachhaltigkeit im Alltag in dein Postfach!

3 Replies to “Reiseplanung als Backpacker: an was du denken musst”

  1. Katja

    Eine sehr gute Übersicht. Eine Mischung aus unterschiedlichen Zahlungsmitteln wie Bargeld, Kreditkarte etc. sollte in jedem Fall vorhanden sein, damit es vor Ort nicht zu Problemen kommt und man am Ende plötzlich ohne Geld dasteht.

  2. Pia & Cris

    Hi Daniela,
    ja diese Vorbereitungsphasen kennt wohl jeder Weltreisende bis ins Detail und können wir voll und ganz unterschreiben. Für alle Handgepäck Reisende ist wichtig, dass sie online Einchecken. So umgehen sie meistens die Wiegerei der Rucksäcke. Da darf es dann gerne mal 1-2Kg mehr sein, als in den Flugbestimmungen angegeben sind. Wir handhaben das immer so und hatten noch nie Probleme. Mit welchem Rucksack bist du denn unterwegs? Auch Handgepäckgröße? Welche gab es denn beim Globetrotter? Wir haben dort keinen nach unseren Wünschen gefunden – leider.

    Liebe Grüße
    Pia & Cris

    • Daniela Autor dieses Beitrags:

      Hallo Pia & Chris,
      vielen Dank für diese Ergänzung, ja, das ist ganz wichtig! Ich bin mit dem Osprey Farpoint 40 unterwegs, der hat Handgepäcksgröße. Und den gibt es auch in mehreren Farben beim Globetrotter. Bin sehr zufrieden mit dem Rucksack. 🙂 Mit welchem reist ihr?
      Viele Grüße,
      Daniela

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.